Der Goldfasan

Der Goldfasan ist eine Vogelart aus der Familie der Fasanenartigen (Phasianidae)

und der Ordnung der Hühnervögel (Galliformes).
Der Goldfasan bewohnt das Bergland im mittleren China; Ende des

18. Jahrhunderts in Großbritannien ausgesetzt, überlebte er in mindestens zwei

Populationen (Südwestschottland, Südostengland) in jüngeren Lärchen- und

Kiefernplantagen und Mischwald mit dichtem Unterholz. Freilebende Goldfasane

kommen vereinzelt auch in Deutschland vor.

Kennzeichen

Männchen sind 90–105 cm (davon ca. 60–70 cm Schwanz) und Weibchen

60–80 cm (Schwanz 30–35 cm) groß.
Männchen sind unverkennbar, aber trotz der lebhaft roten Färbung von

Körperunterseite und Schwanzseiten und der gelben Partien auf Scheitel und

Rücken oft geschickt in der Vegetation verborgen. Der orangegelbe

Nackenschleier kann bei der Balz wie ein Fächer aufgefaltet werden.
Weibchen ähneln den Weibchen des Jagdfasans, wirken aber durch einen

proportional längeren Schwanz und höhere Beine eleganter. Ihr Gefieder ist

dunkler und deutlich quer gebändert, die Nackenbefiederung ist fülliger. Vom

Weibchen des Diamantfasans unterscheiden sie sich durch gelbbraunes Gefieder, eine etwas hellere Kopfplatte, die wenig hervortretende gelbe Augenumrandung, gelbliche Beine, einen gebänderten Bauch und undeutlichere Schwanzbänderung.

                                                                             Stimme

                                                                                                      Männchen singen im Frühjahr höher als die Männchen des

                                                                                                       Jagdfasans, ein oder zweisilbig, rau und weit hörbar „ähk" oder

                                                                                                      „äh-ehk", wobei die zweite Silbe einen Tonschritt höher ist. Sonst

                                                                                                      sind sie eher schweigsam.

 
                                                                             Gefährdungssituation

                                                                                                      Der Goldfasan wird von der Weltnaturschutzunion IUCN in der

                                                                                                      Roten Liste gefährdeter Arten geführt. Wegen seines sehr großen

                                                                                                      Verbreitungsgebiets wird er trotz des angenommenen, rückgängigen Bestandstrends als nicht gefährdet (Least Concern) eingestuft.