Der Sperlingpapagei

Die Sperlingspapageien (Forpus) sind eine Gattung von kleinen Papageien,

die zu den Neuweltpapageien (Arini) gehören. Die Vögel leben von Mexiko

bis in die Mitte Südamerikas.

 

Aussehen

Sperlingspapageien sind kurzschwänzige Vögel von 10 bis 13 cm Länge, nur

der Gelbmasken-Sperlingspapagei (F. xanthops) ist mit 14–15 cm Länge

etwas größer. Das Gefieder ist überwiegend grün oder gelbgrün gefärbt.

Leuchtend blaue Gefiederpartien haben nur die Männchen. Blau gefärbt

können insbesondere Bürzel, Nacken und Teile der Flügel sein. bei

angelegten Flügeln reichen ihre Spitzen bis zum Ende des Schwanzes.

 

Sonstiges

Mehrere Arten werden als Heimtiere gehalten, am häufigsten der

Blaugenick-Sperlingspapagei (F. coelestis), der in der Schweiz und in

Österreich auch als Blaunacken- oder Graurücken- Sperlingspapagei

bezeichnet wird. Eine paarweise Haltung der Sperlingspapageien ist

unbedingt erforderlich. Die Mindestgröße der Voliere beträgt 1m*0,5m*0,5m (lbh). Mittlerweile gibt es bei mehreren Arten Mutationen - vor allem in Gelb, Blau und gescheckt.

 

Arten

Die Gattung besteht aus 7 Arten.

  • Blaubürzel-Sperlingspapagei (F. cyanopygius)

  • Grünbürzel-Sperlingspapagei (F. passerinus)

  • Blauflügel-Sperlingspapagei (F. xanthopterygius)

  • Augenring-Sperlingspapagei (F. conspicillatus)

  • Schwarzschnabel-Sperlingspapagei (F. modestus)

  • Blaugenick-Sperlingspapagei (F. coelestis)

  • Gelbmasken-Sperlingspapagei (F. xanthops)